Kampala

Die ersten 1000km mit dem Piki heil überstanden (abgesehen von 2 Platten, gebrochener Feder und liegen geblieben weil kein Sprit mehr im Tank war), mehr Reis in den drei Monaten gegessen als in den letzten 18 Jahren und viele neue Menschen kennen gelernt. Das sind nur 3 der Dinge die ich in den letzten 90 Tagen so gemacht habe. Dadurch dass die 3 Monatgrenze nun überschritten ist mussten wir Ende letzter Woche aus- und nochmal einreisen, da unser vorläufiges Touristenvisum abgelaufen ist. Wir nutzen also die Gelegenheit unsere Mitfreiwilligen in Kampala (Uganda) zu besuchen. Kampala liegt im Norden des Viktoriasees, ca 7 Stunden Busfahrt von Bukoba entfernt. Morgens mussten wir um 4:30 aufstehen und haben um 6 Uhr den Bus genommen. Ich bin immer wieder erstaunt wie schnell die Busfahrten hier umgehen, in Deutschland sind 7 Stunden schon eine ziemlich lange Fahrt, hier ist es ein Katzensprung, der auch mal für ein Wochenende gemacht wird. Gegen 13 Uhr sind wir dann in der „Stadt der 7 Hügel angekommen“ und wurden von einem ASC Freiwilligen abgeholt. Als wir vor 3 Monaten unsere erste Nacht in Afrika in Kampala verbracht haben, habe ich nicht so viel mitbekommen, doch nun hatte ich die Möglichkeit alles bei Tag und vollem Treiben zu sehen. Die Stadt ist unglaublich groß, laut und voll. Wir, die sonst das ruhige Bukoba gewohnt sind, waren erst einmal ein wenig geschockt. Doch Kampala bietet auch eine angenehme Abwechslung. Vieles ist viel europäischer. In den Discos zum Beispiel kommt nicht nur ostafrikanische Musik, sondern hauptsächlich Charts und bekannte Musik, die auch in deutschen Clubs kommt. Eine genauso angenehme Abwechslung hat auch das Essen geboten. Durch den westlichen Hauch gab es viel verschiedenes zu essen. So waren wir einen Abend mexikanisch und den anderen libanesisch essen. Auch die Abwechslung vom „Streetfood“ war eine angenehme Abwechslung. In den 3 1/2 Tagen habe ich 6 Rolex gegessen (Omlette eingewickelt in Chapati). Ein weiterer Unterschied zu Bukoba war die Fortbewegung. Während man sich innerhalb Bukobas nur mit Bodas (Motorrädern) fortbewegt, wird in Kampala hauptsächlich die Dallas benutzt. Eine Fahrt durch die Stadt kann da auch durchaus mal eine Stunde dauern. In dieser Zeit kann man Bukoba gute 8 Mal durchfahren.

In Kampala nutzen wir auch die Chance ein paar Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Wir haben uns einen Tempel angeschaut, der umringt von einem wunderschönen Park auf einem Hügel erbaut ist. Wir haben eine Führung durch die Gaddafi Mosche gemacht.

Sie ist sie zweitgrößte Mosche in ganz Afrika und wirklich beeindruckend. Wir haben sogar das Minarett erklommen. Von dort oben hatte man eine wunderschöne Aussicht über die ganze Stadt. Man hat die Skyline und Downtown gesehen und erkannt warum sie die Stadt der 7 Hügel heißt.

 Am selben Tag sind wir auch noch in das Fusballstadion gefahren und haben uns das WM-Qualifikationsspiel Uganda gegen Kongo angeschaut. 

Obwohl das Stadion nur halbvoll war, war es tierisch laut und sehr gute Stimmung, vor allem auch weil Uganda mit 1:0 den Sieg davontragen konnte. Sonntag haben wir uns dann um 13 Uhr auf den Rückweg richtung Bukoba gemacht. 
Ich habe mich wieder sehr auf Bukoba gefreut, auf das bekannte und übersichtliche Kleinstädtchen im Westen des Lake Viktorias. Als wir ankamen war die Senene-Saison voll im Gange. Senene sind große grüne Grashüpfer die Abends aus ihren Erdhölen kommen. Die Menschen locken sie mit grellem Licht und Rauch an. Mit Konstruktionen aus Eimern und einem Wellblech fangen sie die Heuschrecken. Die Heuschrecken fliegen gegen das Wellblech, können sich nicht festhalten und rutschen in einen Eimer. Ihnene werden Beine, Flügel und Fühler ausgerissen und anschließend frittiert. Am nächsten Tag kann man sie auf dem Markt kaufen und als kleinen Snack zwischendurch verschmausen. Ich persönlich finde es gibt leckereres 😅

Mit lieben Grüßen,
Lukas

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s